Die Kommunikation war nicht immer ganz einfach. An der Realschule und am Collège lernen die Schüler erst seit zwei Jahren beziehungsweise einem Jahr die Sprache ihrer Nachbarn. Nach anfänglichen Schwierigkeiten klappte die Verständigung jedoch immer besser. Das offizielle Programm für die jungen Franzosen beinhaltete neben dem Miterleben des Schulunterrichts, eine Betriebsbesichtigung der Firma Arburg in Loßburg, einen Tagesausflug nach Stuttgart und einen Ausflug nach Alpirsbach wo das Kloster, die Glasbläserei und die Schaudruckerei erkundet wurden. Ein Erlebnisparcours im Stadtwald von Freudenstadt rundete das vielfältige Programm ab. Der Austausch fand mit einer fröhlichen Abschlussfeier seinen Schlusspunkt. Nach diesen acht Tagen fiel den Schülern der Abschied sichtlich schwer. Umso größer ist daher die Vorfreude auf den Gegenbesuch in Courbevoie nächstes Jahr im März. Quelle des Fotos und Textes: Schwarzwälder-Bote vom 01.11.2018.